top of page

Warum Wasser trinken so wichtig ist

Dass wir viel Wasser trinken sollten, weiß mittlerweile jeder. Jedoch was ist eigentlich viel?

2 bis 3 Liter wird einem meist entgegengeschmettert, aber so pauschal kann man das leider nicht so sagen.


Und da die heiße Jahreszeit wieder ihr bestes gibt, möchte ich es gerne nutzen, um dir zu zeigen wie wichtig trinken ist.



Wasser ist lebensnotwendig, das wissen wir. Mehr als 50% des menschlichen Organismus besteht aus Wasser. Der eines Säuglings sogar aus 70%. Wasser ist in jeder unserer Körperzelle sowie Körperflüssigkeiten wie im Speichel, Magensaft, Lymphen und Blut.

Wenn es warm ist, schwitzen wir. Die einen mehr, die anderen weniger. Schwitzen ist gesund, denn durch das Schwitzen kann unser Körper sich bei heißen Temperaturen oder sportlicher Aktivität abkühlen.


Schweiß ist jedoch nicht gleich Wasser. Beim Schwitzen verlierst du auch Mineralstoffe die du wieder aufnehmen solltest. Sportgetränke sollte immer die zweite Wahl bleiben, wenn du nur hobbymäßig unterwegs bist, oder an einem heißen Tag in der Sonne liegst.

Am besten ist und bleibt reines Wasser oder ungesüßte Tees.


Ist trinken aber nur wichtig, damit du die Mineralstoffe im Körper auffüllst?

Nein nicht nur!

Durch das Wasser in den Körperflüssigkeiten, werden Nährstoffe, Stoffwechselendprodukte und Atemgas transportiert. Sämtliche chemische Reaktionen im Körper benötigen Wasser.

Was sind chemische Reaktionen fragst du jetzt. Damit ist z.B. das Reinigen des Blutes (fast 1700 Liter) durch die Niere gemeint, es dient ebenso als Transportmittel von Nährstoffen und Sauerstoff zu den Organen und Zellen.

Auch richtig cool ist, dass unsere Augen fast vollständig aus Wasser bestehen.


Auch wenn unser Körper zu zwei Drittel aus Wasser besteht, müssen wir ständig für Nachschub sorgen. Nicht nur über die Haut verlieren wir Wasser, auch durch den Urin, Stuhl und Atmen, fast insgesamt 2,5 Liter pro Tag. Unser Körper muss funktionieren und wir sollten ihn doch durch etwas so Einfachem wie trinken doch unterstützen können.

Jetzt wird es jedoch ein klein wenig Kompliziert. Nicht jeder verliert genau die 2,5 Liter Wasser. Hast du einen Bürojob wirst du weniger verlieren, als jemand der eine körperlich anstrengendere Arbeit hat.

Auch wenn du Sport treibst wirst du mehr Flüssigkeit wieder zu dir nehmen müssen.

Auch das Alter und das Geschlecht spielt eine Rolle, wie auch ob du krank oder gesund bist.

Unter anderem können auch Medikamente wie Antidepressiva für einen trockenen Mund sorgen und du solltest mehr trinken.


Wie viel Flüssigkeit solltest du also zu dir nehmen?

Es gilt ca. 30 bis 40 ml pro Kilo Körpergewicht am Tag.


Die DGE (https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/wasser/) gibt als Richtwert für gesunde Menschen folgendes an:

Kinder 10 bis 13 Jahre 2150 ml

Erwachsene 25 bis 51 Jahre 2600 ml

Senioren 65 und Älter 2250 ml

Schwangere 2700 ml

Stillende - 3100 ml


Ca. 1 Liter nimmst du bereits über die Nahrung auf und die Differenz solltest du über zucker- und alkoholfreie Getränke zu dir nehmen. Am Besten teilst du diese über den Tag verteilt auf: 1,5 Liter sind ca. 6 Wassergläser an Flüssigkeit.

Und 6 Gläser am Tag sollten doch machbar sein oder?

Auch bringt es dir nichts, wenn du abends merkst, du hast heute zu wenig getrunken und dann schnell, weil der Durst groß nicht 1 Liter Wasser trinkst.

Verteile die Menge gut auf den Tag. Nur so kann dein Körper das Wasser aufnehmen und für seine Zwecke gut verteilen und nutzen.


Wie immer spielen die Achtsamkeit und das Gefühl eine zentrale Rolle.

Das Durstgefühl schützt uns vor Dehydration. Dieses Gefühl sollte erst gar nicht aufkommen, denn das heißt, dass du bereits eine zu lange Zeit nichts mehr getrunken hast und dein Körper bereits das Wasser dringend benötigt um zu funktionieren.


Anzeichen von zu wenig Flüssigkeitszufuhr:

  • Schwindelgefühle

  • Sinkende Gehirnleistung und Konzentration

  • Erhöhte Atemfrequenz

  • Beschleunigter Herzschlag

  • Weniger Schweiß- und Harnproduktion

Besonders unter Stresssituationen, wirst das Durstgefühl vom Körper unterdrückt und wir werden mit Flüssigkeit unterversorgt. Auch deshalb ist auch in stressigen Momenten im Alltag drauf zu achten regelmäßig zu trinken. Folgende Tipps helfen dir mehr zu trinken

  • Stell dir zu Hause und bei der Arbeit eine Flasche Wasser hin, die du immer im Blick hast

  • Ist dir Wasser zu fade, peppe es mit Zitrone, Ingwer, Basilikum, Früchte (auch gerne Tiefkühlfrüchte), Orangen, Minze usw. auf

  • Süße dein Wasser auch besser nicht mit Sirup, auch nicht nur ein wenig 😊

  • Bereite dir am Abend einen Tee vor, den du über Nacht abkühlen lassen kannst

  • Spezielle Apps fürs Handy, in der du deine Flüssigkeitszufuhr trackst, können dich unterstützen und dich auch regelmäßig ans trinken erinnern


An dieser Stelle möchte ich auch darauf hinweisen, dass es auch schädlich für den Körper sein kann, wenn man maßgeblich zu viel Flüssigkeit zu sich nimmt, dass nicht nur bei Krankheiten wie Herz-Nieren- oder Leberproblemen!


Anzeigen dafür können sein:

  • Unwohlsein

  • Kopfschmerzen

  • Schwindel

  • Übelkeit

  • Erbrechen

  • Atemnot

  • Herz oder Krampfanfälle


Nichts desto trotz trinken die meisten Menschen viel zu wenig Wasser im Alltag. Eine Trinkroutine kann dich beim richtigen Trinken unterstützen, gesund und fit halten:

  • Trinke vor dem Frühstück ein Glas Wasser, um die Dehydration der Nacht auszugleichen

  • 30 Minuten vor einer Mahlzeit trinken, um die Verdauung anzuregen

  • Eine Stunde nach dem Essen ein Glas trinken um die gelösten Nährstoffe besser zu verarbeiten

  • Vor dem Zubettgehen um den Flüssigkeitsverlust in der Nacht vorzubeugen (außer du hast eine schwache Blase)



In diesem Sinne schönes Schwitzen :)

Deine,







#wasser #wassertrinken #trinkenistwichtig #gesundwerden #gesundbleiben #gesundundfit

0 Kommentare
bottom of page